Sie sind hier: Die Schule / Partner & Co. / Partnerschaften

Montag, 16. September 2019

Patenschaften & Partnerschaften

 

Patenkinder in Koudougou - Burkina Faso

Burkina Faso ist eine Republik im Westen Afrikas mit einer Fläche von ca. 274.200 km². Der größte Teil ist Savanne, wo Antilopen, Büffel, Elefanten, Krokodile und Nilpferde leben. Die Durchschnittstemperatur liegt bei ca. 24° C, während es am meisten im Sommer regnet. Die Amtssprache ist Französisch. 65% der Bevölkerung beziehen sich auf traditionelle Religionen, 25% sind Muslime und 10% sind römisch-katholisch.

In Burkina Faso leben 9,8 Millionen Menschen, das entspricht etwa 35 Einwohner pro km². In Koudougou sind 51.000 Einwohner beheimatet. Nur ein Drittel aller Kinder besucht die Schule, und weniger als 15% der Erwachsenen können lesen und schreiben. Krankenhäuser und Gesundheitsdienst für die Schule sind nicht ausreichend. Die Alterserwartung der Frauen liegt bei 49 Jahren, die der Männer bei 45.

Sinn und Zweck der Patenschaft 

  • Den Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen. Überlebenshilfe für die Familie des Patenkindes, da Nahrung und Vorräte sehr knapp sind.

  • Die Auswahl der Patenkinder erfolgt durch evangelische und katholische Mission, wobei man keiner Religion angehören muss, um Patenkind zu werden. Es wird nur nach Hilfsbedürftigkeit entschieden.

  • Es wird empfohlen, 80 Euro pro Halbjahr zu spenden. Die Hilfe geschieht von Mensch zu Mensch ohne zwischengeschaltete Institution. Die Überweisung kann per Einzugsverfahren 2x jährlich auf das Kinderpatenschaftskonto bei der Sparkasse Melsungen erfolgen.

  • Außerdem ist es sinnvoll, brieflich Kontakt zu halten, damit auch die Patenfamilie weiß, von wem die Hilfe kommt. In der Regel sind die Patenkinder sehr schreibfreudig.

Kontaktadressen:

Christiane Heinecke-Porstmann, Melsungen Tel.: 05661 4162

E-Mail: christiane.porstmann@gmx.de

Alexander Schmidt, Melsungen Tel.: 05661 2016

E-Mail: Alex.B.Schmidt@online.de

 

Partnerschaft mit Dreux

Seit 1966 besteht die Städtepartnerschaft Dreux-Melsungen. Doch schon ein Jahr zuvor verbrachte eine Schülergruppe der GSS unter der Leitung von Heinrich Tollhopf einen Aufenthalt in der französischen Stadt und war begeistert. Seitdem finden alljährlich Austauschfahrten in beide Richtungen statt.

Nach all den Jahren ist es schwierig, genau festzustellen, wie viele Schülerinnen und Schüler in den Genuss einer solchen Austauschmaßnahme gekommen sind, aber die Zahl ist enorm hoch und alle Ehemaligen sind noch heute dankbar, dass unsere Schule die Möglichkeit des Kontakts mit Dreux und seinen Bewohnern angeboten hat und immer noch anbietet, denn auf diese Weise ermöglichen wir unseren Jugendlichen, ihre erworbenen Sprachkenntnisse zu „testen“ und natürlich zu erweitern.

Außerdem haben sie reichlich Gelegenheit kennenzulernen, wie das Leben in einer französischen Familie abläuft, sie müssen sich also nicht auf die simple Stufe eines Touristen begeben, sondern erleben das Leben hautnah. Wir möchten unseren Austausch mit Dreux aus diesen Erwägungen heraus auch weiterhin gern fortsetzen.

 

Austauschprogramm Todi: L'Italia ha un cuore verde

 

Todi, unsere italienische Partnerstadt, liegt in Umbrien, dem sog. "grünen Herzen" Italiens und hat ca. 17.000 Einwohner. Sie wird als eine der schönsten Städte von ganz Italien bezeichnet, wegen ihrer interessanten Sehenswürdigkeiten, ihrer besonderen Lage auf einem Hügel und wegen der Liebenswürdigkeit der dort lebenden Menschen.

In kultureller Hinsicht hat die Stadt viel aus ihrer mittelalterlichen Vergangenheit zu bieten: einen alten Marktplatz (Piazza del Popolo) mit Dom und Rathaus, außerdem noch die zwei Kirchen San Fortunato und Santa Maria della Consolazione.

Mit Todi verbindet Melsungen eine bereits über 30 Jahre dauernde Städtepartnerschaft. Todi ist eine wunderschöne Stadt auf einem Hügel in Umbrien, dem „grünen Herz“ Italiens. Seit 1985 besteht ein reger Austausch, bei dem auch die Geschwister-Scholl-Schule mitmacht.

Einige Schülerinnen und Schüler kennen die Stadt auch durch Konzertreisen mit dem Schul- und Jugendchor Melsungen, der seit 1983 oft mit Chören in Todi und Umgebung (Perugia, Assisi u.a.) aufgetreten war. Vor Unterzeichnung der Städtepartnerschaft Todi - Melsungen war eine Gruppe von 15 Mädchen unserer GSS mit Dr. J. Sturm zur Erkundung in die umbrische Stadt gereist. Im Rahmen des Comenius-Projekts konnten 14 Schülerinnen unserer Schule zwischen den Jahren 2000 und 2003 zwei Aufenthalte in Todi verbringen. Es bestand Gelegenheit, in Todi das Gymnasium Jacopone da Todi, junge Menschen und die Umgebung von Todi kennen zu lernen. 

Auch wenn es momentan nur ein kleines Italienisch-Angebot an der Geschwister-Scholl-Schule in Form einer AG gibt, finden nach wie vor regelmäßige Austauschfahrten mit dem Liceo Statale „Jacopone da Todi“ statt. Das Lehrerteam um Elke Jenge, Ramona Helmig und Jörn Dahlke fährt seit 2013 alle 2 Jahre mit einer Schülergruppe nach Todi, in den Jahren dazwischen erfolgten die Gegenbesuche der Todini in Melsungen. Inzwischen haben sich schon wertvolle und freundschaftliche Kontakte ergeben und so freuen wir uns immer auf ein Wiedersehen. Unser Besuch in Todi hat auch immer einen musikalischen Schwerpunkt, da besonders Teilnehmer der Bigband und des Kammerensembles mitfahren und wir so vor Ort auch Melsungen und unsere Schule musikalisch repräsentieren und an schönen Plätzen Konzerte geben können.

In Todi sind wir in Gastfamilien untergebracht und können so die italienische Gastfreundschaft und Lebensweise hautnah erleben und wertschätzen und nebenbei das Land und die Sprache kennenlernen. Gerade diese Verbundenheit über nationale Grenzen hinweg ist es, was in Erinnerung bleibt und für die Zukunft sehr wichtige Eindrücke hinterlässt. Wir danken auch dem Partnerschaftsverein und der Stadt Melsungen und dem Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule, die unsere Austauschfahrten immer unterstützt haben.

Ebenfalls in der Region Umbrien befindet sich das Kloster "La Romita", das völlig zerfallen war, bevor es von dem Mönch Pater Bernardino in jahrelanger Arbeit restauriert wurde. Wiederholt waren Jugendliche aus Melsungen an den Wiederaufbauarbeiten aktiv beteiligt.

Todi bietet auch eine attraktive Umgebung: Perugia, Assisi, Gubbio, Orvieto, Spoleto.

Jörn Dahlke