Sie sind hier: Die Schule / Berühmtheiten

Mittwoch, 23. August 2017

Berühmte Schülerinnen und Schüler unserer Schule

 
Reinhard Selten, Prof. Dr. Dr. h.c. mult.,

erhielt 1994 als erster Deutscher den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, zusammen mit den beiden Amerikanern John F. Nash und John C. Harsanyi. Der Preis wurde dem Bonner Wirtschaftsprofessor für seine grundlegenden Analysen auf dem Gebiet der so genannten "nichtkooperativen Spieltheorie" zuerkannt, die das Handeln von Unternehmern in einer Marktwirtschaft auf mathematisch-abstrakte Weise untersucht.

Er wurde 1930 im damaligen Breslau (heute Wroclaw) geboren, und musste im Alter von 15 Jahren mit seiner Familie flüchten. Schließlich fanden sie nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges eine neue Heimat in Melsungen, wo Selten von 1946 an das damalige Realgymnasium besuchte. Bereits in dieser Zeit entwickelte er ein starkes Interesse an Mathematik. An unserer Schule legte der hochbegabte Schüler 1951 die Abiturprüfung ab.

1951 Abitur am damaligen Realgymnasium Melsungen (heute GSS)

1957 Diplom in Mathematik, Johann-Wolfgang-Goethe Universität,Frankfurt am Main

1957-67 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Sauermann an der Universität Frankfurt

1961 Promotion zum Dr. phil. nat., Johann-Wolfgang-Goethe Universität , Frankfurt am Main

1967-68 Visiting full Professor, School of Business Administration, University of California, Berkeley

1968 Habilitation für das Fach Volkswirtschaftslehre, Johann-Wolfgang-Goethe Universität , Frankfurt am Main

1969-72 Professor für Volkswirtschaftslehre an der Freie Universität Berlin

1972-84 Professor am Institut für Mathematische Wirtschaftsforschung an der Universität Bielefeld

1984 Berufung auf eine Professur an der Universität Bonn, Lehrstuhl für wirtschaftliche Staatswissenschaften, insbesondere Wirtschaftstheorie

1989 Verleihung der Ehrendoktorwürde der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bielefeld

1991 Verleihung der Ehrendoktorwürde des wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereichs der Universität Frankfurt am Main

1994 Verleihung des Nobelpreis für das Fach Wirtschaftswissenschaften zusammen mit John C. Harsanyi und John Nash

1996 Verleihung der Ehrendoktorwürde in Graz und Breslau

1996 Ernennung zum Ehrenprofessor der Jiaotong Universität Shanghai

2016 Verstorben am 23. August 2016

Er ist Fellow der Econometric Society, President elect der European Economic Association und Ehrenmitglied der American Economic Association. Er gehört zur Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und ist ausländisches Ehrenmitglied der American Academy of the Arts and Sciences. Außerdem ist er Mitglied des Honora Patrona Komitato der Universala Esperanto Asocio.

Seine Hauptarbeitsgebiete sind Spieltheorie mit ihren Anwendungen und die experimentelle Wirtschaftsforschung.

Nachruf Prof. Dr. Selten

 

Wolfgang Schmidt,

ein gebürtiger Melsunger, besuchte die Geschwister-Scholl-Schule von der Klasse 5 an bis zu seinem Abitur 1974. Der musikalisch hochbegabte Schüler wirkte bereits im Kultur- und Musiktheater der Schule und der Stadt an hervorragender Stelle mit. Nach seiner Ausbildung als Sänger begann ein steiler Aufstieg als Tenor, vorwiegend in den Musikdramen Richard Wagners. Heute gilt Wolfgang Schmidt als einer der führenden Tenöre Deutschlands und ist in der internationalen Musikwelt ein Begriff. Titelrollen in Bayreuth, an der Metropolitan Opera in New York sowie der Scala in Mailand gehören zu den Höhepunkten seiner Laufbahn. Gegenwärtig gehört Wolfgang Schmidt dem Ensemble der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf an.

 

 

Zum Tode des Nobelpreisträgers Prof. Dr. Reinhard Selten

 

Ehemaliger Schüler des Melsunger Gymnasiums verstorben

 

Am 23.August 2016 verstarb Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Reinhard Selten, Abiturient des Jahrgangs 1951 und Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften, plötzlich und unerwartet im 86. Lebensjahr.

Reinhard Selten kam als Kriegsflüchtling 1947 nach Nordhessen und besuchte während seiner letzten vier Schuljahre das damalige Melsunger Realgymnasium, welches 1959 in „Geschwister-Scholl-Schule“ umbenannt wurde.

Anlässlich des fünfzigjährigen Abiturjubiläums im Jahr 2001 wurde er auf Initiative seines früheren Mitschülers, des 2007 verstorbenen Dr. Gert Ellenberger, vom Förderkreis der Geschwister-Scholl-Schule geehrt und eine Bronzebüste angefertigt, die seitdem auf einer steinernen Stele im Foyer der Schule steht. Die Büste schuf der Künstler Andreas Tollhopf, ebenfalls ein früherer GSS-Schüler.

Im Einvernehmen mit Prof. Dr. Selten vergibt der Förderkreis seit 2005 den „Reinhard-Selten-Preis“ an Schüler und Projektgruppen der Schule für herausragende Arbeiten, Leistungen und Initiativen sowie besondere Beiträge zur Schulentwicklung.

Mit Prof. Dr. Reinhard Selten verliert die Schule einen früheren Absolventen, dessen bedeutende wissenschaftliche Leistungen immer Ansporn für Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte sein werden.

Mit seiner bescheidenen und liebenswerten Art sowie und einer immer überzeugenden Haltung in Sachen Humanität und Völkerverständigung bleibt Prof. Dr. Selten unser Vorbild. Wir werden ihm immer ein ehrendes Angedenken bewahren.

Dr. Reinhard Köhler

 

Nachruf aus der HNA

Anlässlich des Todes von Prof. Dr. Reinhard Selten, der im Jahre 1951 sein Abitur am Melsunger Gymnasium abgelegt hat, hier der Nachruf aus der HNA vom 03.09.2016