Sie sind hier: Aktuelles / Veranstaltungen / Veranstaltungen 2011/2012

Dienstag, 19. September 2017

Veranstaltungen 2011/2012

 

Hier finden Sie Inhalte zu den Veranstaltungen des Schuljahres 2011/12. Bitte nutzen Sie auch das Informationsangebot in der Rubrik "Aktuelles".

 

Endspurt mit Höhepunkten: Schuljahresabschluss 2011-2012 an der Geschwister-Scholl-Schule

Im letzten Monat des Schuljahres hat die Geschwister-Scholl-Schule noch ein Finale mit vielen Highlights hingelegt.

Der Juni begann mit der großartigen Präsentation das generalüberholten Steinwayflügels in der Aula. Viele Mitglieder der Schulgemeinde waren gekommen, um dem hochkarätigen Programm beizuwohnen.

Mit Marvin Ku, Max Neudecker und Svenja Kroll am Steinwayflügel, zum Teil unterstützt durch Luise Flügge und frühere Absolventen wie u. a. Reinhold Wenzel, Reinhard Kalden, Max Neudecker, Felix Ulrich und Katrin Melsheimer wurden Beiträge auf Profi-Niveau geboten. Tamara Bodden, Abiturientin 2012, brillierte durch ein Stück aus einem von ihr selbst komponierten Musical. Ein sehr interessanter Blick auf die Geschichte des Tasteninstrumentenbaus durch Ulrich Neudecker und eine kabarettistischen Bearbeitung des Themas „Flügel“ durch „Justus Riemenschneider“ alias Bernd Köhler ließen keine Wünsche offen.

Frau Petra Stransky, die Vorsitzende des Förderkreises der Geschwister-Scholl-Schule,  und  Schulleiter Dr. Reinhard Köhler hatten allen Grund, den Projekt-Sponsoren zu danken.

v. l. n. r.: Tanja Bischoff (Sparda-Bank), Heike und Thomas Gille (Abiturjahrgang 1984), Petra Stransky (Förderkreis), Stefan Kördel (VR-Bank Schwalm-Eder), Ingo Lange (Rotary-Club Rotenburg-Melsungen), Wolfgang Kahr (Lions-Club Melsungen), Ulrich Neudecker (Förderkreis), Hubert Heckmann (Sparkasse Schwalm-Eder)

Nicht weniger hochkarätig präsentierte sich die Big Band der Geschwister-Scholl-Schule. Unter der Leitung von Frau Elke Jenge konnte das Ensemble, das bereits am 26. April im Rahmen eines Konzerts des Lions-Clubs in der Melsunger Stadthalle aufgetreten war, sein Können auch noch beim Jazz-Festival in Bad Wildungen am 16. und 17. Juni sowie beim Abiturball am 21. Juni in der Berglandhalle in Körle unter Beweis stellen. Ein harter „Tournee-Plan“ am Ende des Schuljahres für die Schülerinnen und Schüler und die Leiterin, aber in jedem Fall gab es nur begeisterte Zuhörer und viel Applaus. Die Big Band wird demnächst voraussichtlich auch im Schlosspark zu hören sein.

Wie immer am Ende des Schuljahres stellten auch in diesem Jahr wieder die Kurse des kommenden Abiturjahrgangs 2013 im Fach „Darstellendes Spiel“ ihre Produktionen der Öffentlichkeit vor. Frau Alexandra Schreier und Frau Sandra Bürger hatten sich mit ihren Gruppen an die Fragen der modernen Mediengesellschaft herangewagt und mit den Mitteln des Fachs überzeugende Wege der Darstellung gefunden. Am 18. und 19. Juni konnten sich in der gut gefüllten Aula die Eltern und weitere Mitglieder der Schulgemeinde von der besonderen Qualität der Arbeit des Schuljahres überzeugen: auch hier erlebte das Publikum zwei weitere sehr gelungene Abende im Bereich der kulturellen Praxis an der Geschwister-Scholl-Schule.

DS-Produktion „Alles Fake – Wirklich?“

Höhepunkt des Schuljahres war zweifellos der diesjährige Abiturball mit über 650 Gästen in der Körler Berglandhalle. Salah Otto und Ferdinand Seitz führten durch ein tolles Programm mit vielen überwiegend musikalischen Beiträgen, nachdenklichen und unterhaltenden Reden von Schüler- und Elternseite, vertreten durch Niklas Steube und Jürgen Küchmann sowie Frau Barbara Engel als Lehrerin und Dr. Reinhard Köhler als Schulleiter.

Mit der Gesamtnote von 2.3 lag die Schule wieder gut über dem hessischen Durchschnitt und viele Schüler konnten vom Förderkreis, vertreten durch Frau Petra Stransky, geehrt werden. Hierzu gehörten u. a. Saskia Pfannkuch mit der Traumnote 1.0 als Jahrgangsbeste sowie Niklas Steube, der sich an vielen Stellen für die Schule eingesetzt hatte. Den mit 400 Euro dotierten „Reinhard-Selten-Preis“ erhielt Tamara Bodden für ihre herausragenden Leistungen im kulturellen Bereich.

Schülerjubel – Das Abitur ist geschafft!

Mit einer landeskundlichen Exkursion nach London vom 22. bis zum 26. Juni erlebten Schülerinnen und Schüler des Prüfungsfaches Englisch einen besonderen Höhepunkt zum Schuljahresende. Unter der professionellen Leitung von Frau Lora Susilovic, Herrn Jörn Dahlke, Frau Lynn Fischer und Frau Maren Bringmann wurde die Metropole des britischen Empire erkundet.

Am 25. Juni besuchte die Geschwister-Scholl-Schule die dOCUMENTA(13) in Kassel. In einer organisatorischen Meisterleistung gelang es, der gesamten Schülerschaft einen ersten Zugang zu dieser international renommierten Ausstellung der Gegenwartskunst zu verschaffen. In didaktisch speziell vorbereiteten Führungen wurden die besonderen Bezüge zu den unterschiedlichen Unterrichtsfächern herausgearbeitet. Der Ausstellungsbesuch wurde zum vollen Erfolg nicht nur für die Künstler an der Geschwister-Scholl-Scholl, die unter Leitung von Frau Katrin Rost diese grandiose Unternehmung initiiert hatten.

Schülerinnen und Schüler der GSS mit Frau Katrin Rost (2. v. l.)

Am 23. und 24. Juni wurde auf der Waldbühne und in der Stadtkirche die „Carmina Burana“ unter Mitwirkung des Chores der Geschwister-Scholl-Schule aufgeführt. Es war für die beteiligten Schülerinnen und Schüler unter der hervorragenden Leitung von Frau Katrin Melsheimer ein herausragendes Erlebnis, gemeinsam mit den anderen Vokalensembles aus Melsungen und Rotenburg dieses besondere Werk von Carl Orff zur Aufführung zu bringen.

Mit einem Kollegiumsfest zur Verabschiedung der Lehrkräfte Maria Beier, Barbara Engel, Manfred Kempe und Hans-Georg Krapf am 28. Juni ging die Geschwister-Scholl-Schule dann am 29. Juni in die wohlverdiente Sommerpause.

Dr. Reinhard Köhler  

 

Karl-von-Frisch-Preis an Saskia Pfannkuch und Katharina Jakob verliehen

Der Karl-von-Frisch-Preis wird vom Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin nur an die besten hessischen Abiturienten im Fach Biologie verliehen, d. h. an Schülerinnen und Schüler, die über die gesamte Qualifikationsphase hinweg sehr gute Leistungen (Q1 bis Q4 und Abiturprüfung mit jeweils mindestens 14 Punkten) gezeigt haben. Die Preisverleihung fand am 23.06.2012 an der Philipps-Universität in Marburg im Fachbereich Biologie statt.

Das ganztägige Programm zu Ehren der Preisträgerinnen und Preisträger umfasste vier wissenschaftliche Vorträge aus den Bereichen Ökologie, Mikrobiologie und Bioökonomie. Zudem stand für die Abiturientinnen und Abiturienten eine Laborführung wahlweise im Fachbereich Biologie oder am benachbarten Max-Planck-Institut auf dem Plan. In dieser Zeit hatten die eingeladenen Begleitpersonen, überwiegend Eltern und Lehrer der Preisträger, die Möglichkeit zu einem Spaziergang im Botanischen Garten.

Das Programm endete mit der feierlichen Preisverleihung. 67 Abiturientinnen und Abiturienten, darunter Saskia Pfannkuch und Katharina Jakob von der Geschwister-Scholl-Schule Melsungen, bekamen den Preis überreicht. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Preisträgerinnen!

Dr. Kerstin Dippel 

 

Darstellendes Spiel: Aufführungen 2012

Ein Artikel aus der HNA vom 18.06.2012 zur Probenarbeit und den Aufführungen der drei DS-Grundkurse der Qualifikationsphase 2

 

Die Geschwister-Scholl-Schule beim Landesentscheid Leichtathletik 2012

Die Geschwister-Scholl Schule hatte sich in Korbach durch herausragende Leistung für den Landesentscheid am 20. Juni 2012 in Gelnhausen qualifiziert.

Das Schulteam ging den Wettkampf nach anderthalbstündiger Fahrt und langem Aufwärmen souverän an und erkämpfte sich unter der Leitung von Frau Schreiber den Rang der viertbesten Mannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1995 bis 1998) in Hessen.

Neben den Disziplinen Weitsprung, Hochsprung, 800-Meter-Lauf und der 400-Meter-Staffel wurde auch das Können der 100-Meter-Sprinter sowie der Kugelstoßer benötigt.

Als Sprinter an den Start ging neben Luca Miedl auch Nils Bachmann, der in seiner Klasse vor seinem Teamkollegen und der Konkurrenz mit 11,99 Sekunden auf 100 Meter die Lichtschranke durchlief.

Im Weitsprung vertraten sowohl Hannes Hafer als auch Tobias Stang und Sebastian Ludwig die Geschwister-Scholl-Schule.

Im Hochsprung kämpften zunächst Tobias Dehn und Sebastian Ludwig gegen die Konkurrenz an, scheiterten jedoch bei jeweils 1,63 m und 1,79 m. Letztendlich sollte der Sieg im Hochsprung von Henri Alter abhängen, der während der Einsprungphase noch die Schule beim Kugelstoßen vertrat. Wo die Konkurrenz scheiterte, stieg er bei 1,63 m erst ein und konnte schlussendlich trotz andauernder Wadenkrämpfe über die auf 1,79 m liegende Hochsprunglatte fliegen. Lediglich drei von über 20 Springern konnten die Höhe von 1,83m überspringen.

Bei der 400-Meter-Staffel startete Tim Ploch, der nach 100 Metern den Staffelstab an Luca Miedl übergab. Dieser übergab den Stab an Björn Eberhardt, welcher den letzten der vier Sprinter, Nils Bachmann, ins Rennen schickte. Doch auch der 800-Meter-Lauf brachte wertvolle Punkte, die von den Läufern Eric Hiege, Jonas Zilch und Tobias Stang ins Ziel gebracht wurden.

Nach einem langen Tag mit vielen spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen erreichte die Geschwister-Scholl-Schule Melsungen einen Punktestand von 7934 Punkten und lag nur 33 Punkte hinter dem dritten Platz, welchen das Johanneum-Gymnasium aus Herborn erreichte. Mit Abstand als Sieger ging die Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt mit 9041 Punkten hervor.

Fabian Stoffers 

 

Sporttag der Einführungsphase 2012

Am Mittwoch, dem 13.06.2012 war es wieder einmal Zeit für den jährlich stattfindenden Sporttag der Einführungsphase der GSS. Insgesamt rund 180 Schülerinnen und Schüler aus acht Sportkursen (davon zwei Orientierungs- und sechs Grundkurse) trafen in der Stadtsporthalle aufeinander, um sich in den Sportarten Badminton, Volleyball und Basketball zu messen. Jeder Sportkurs ging hierbei mit einer Mannschaft pro Sportart an den Start.

Von Beginn an zeigte sich, dass die Schülerinnen und Schüler mit viel Engagement und Freude bei der Sache waren. Viele Spiele waren hart umkämpft. Fast immer wurden die beiden Orientierungskurse Sport ihrer Favoritenrolle gerecht und hielten dem hohen Druck, der auf ihnen lastete, stand. Hin und wieder jedoch gab es den einen oder anderen Grundkurs, der einem der beiden Orientierungskurse große Gegenwehr entgegenbrachte. In diesen Situationen wurde es dann auch zunehmend lauter in der Halle. Erwartungsgemäß gingen die ersten beiden Plätze in den Sportarten Basketball und Volleyball dann aber doch an die OKs Schreiber und Ball. Hier setzte sich der OK Schreiber jeweils nach packendem und engem Finale gegen den OK Ball durch. Lediglich im Badminton gab es eine Sensation. Hier schaffte es der Grundkurs Eckhardt ins Finale, musste sich dort dann aber doch den Schülerinnen und Schülern des OK Ball geschlagen geben. Der Grundkurs Hesse belegte hier den dritten Rang.

Die Sportlehrer der GSS unterstützten ihre Mannschaften lautstark und waren abschließend hochzufrieden mit einer rundum gelungenen Veranstaltung.

Hier die Ergebnisse in den einzelnen Sportarten:

Badminton: 1. OK Ball, 2. GK Eckhardt, 3. GK Hesse, 4. OK Schreiber, 5. GK Schaper, 6. GK Nelke, 7. GK Klaus, 8. GK Schilling.

Volleyball: 1. OK Schreiber, 2. OK Ball, 3. GK Eckhardt, 4. GK Hesse, 5. GK Klaus, 6. GK Schilling, 7. GK Nelke, 8. GK Schaper.

Basketball: 1. OK Schreiber, 2. OK Ball, 3. GK Nelke, 4. GK Schaper, 5. GK Hesse, 6. GK Klaus, 7. Gk Schilling, 8. GK Eckhardt.

Julia Ball 

 

Test der Talentaufbaugruppen in Melsungen

Am Mittwoch, dem 06. Juni 2012 wurden 43 Schülerinnen und Schüler der Talentaufbaugruppen der Schlothschule, der Wolfgang-Fleischert-Schule Röhrenfurth sowie der Christian-Bitter-Schule in der Melsunger Stadtsporthalle hinsichtlich ihrer sportlichen Fähigkeiten getestet. Der Lehrertrainer Dirk Wetekam hat gezielt Talente gesichtet, um diese dann später auf der weiterführenden Schule in einer Talentfördergruppe Handball trainieren zu können.

Die Schülerinnen und Schüler waren mit großem Engagement und Spaß bei der Sache. Der Test wurde von Herrn Wetekam in Zusammenarbeit mit der Koordinatorin am Schulsportzentrum Cathrin Schreiber organisiert und mit der Hilfe des Orientierungskurses Sport von Frau Schreiber durchgeführt.

Cathrin Schreiber 

 

Preisverleihung „MediaSurfer“ in Kassel

Am 25. April 2012 fand in Kassel im Cineplex-Capitol die 9. MediaSurfer-Preisverleihung statt.

Insgesamt 59 Gruppen sendeten ihre medienpädagogischen Arbeiten bei der Landesanstalt für Privaten Rundfunk (LPR/Hessen) ein, die von einem Radiobeitrag bis hin zum Kurzfilm reichten. Dabei wurden die besten 13 prämiert.
Der MediaSurfer ging an zehn Gruppen (jeweils in vier Alterskategorien), denen die Projektarbeit besonders gut gelungen war. Dabei belegte die Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen in der 4. Alterskategorie ( 16 - 18-Jährige ) den 1. Platz mit ihrem Film „Berührt“ (produziert 2011). Der Preis ist mit 1.500 € dotiert und soll zweckgebunden für Folgeprojekte verwandt werden. Unterstützung erhielten die Schülerinnenund Schüler vom Offenen Kanal Kassel sowie dem Medientrainer Steffen Ackermann. Der Film behandelt das oft noch tabuisierte Thema von Tod und Sterben. 10 Schüler bzw. Schülerinnen waren, wie in den letzten fünf Jahren üblich, im Rahmen der Projektwoche der Geschwister-Scholl-Schule an dem Projekt beteiligt, unterstützt von der Lehrerin Angelika Kleim und dem Lehrer Ansgar Lammert.

Den Film kann kann man sich auf der Internetseite des LPR unter „Mediathek Hessen“ / „Berührt“ anschauen.

Darüber hinaus vergab das Hessische Kultusministerium (HKM) mit Unterstützung der Hessischen Medienzentren in der Veranstaltung einen Sonderpreis zum Thema „Medienpädagogische Nachhaltigkeit“. Bereits zum dritten Mal verlieh die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) den Sonderpreis „Unterwegs mit mehr Medienkompetenz“ und prämierte zwei Gruppen.
Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung von dem bekannten Radiomoderator Daniel Fischer von Hit Radio FFH geleitet. Für Unterhaltung sorgten die Sängerin Katja Friedenberg, eine Kandidatin der Sendung „The Voice Of Germany“, mit einer Gesangseinlage und der Kleinkünstler Georg Morgenthal, welcher seine Jonglagekünste im Rahmen einer Lichtshow präsentierte.

Anja Linge

 

Erfolgreiches Tennisprojekt an der Geschwister-Scholl-Schule

Mit Beginn der Tennissaison Anfang Mai erhielten 23 Schülerinnen und Schüler eines Grundkurses Sport der Jahrgangsstufe 13 die Möglichkeit, in die Sportart Tennis hineinzuschnuppern.

Im Rahmen des ohnehin vielfältigen Kursangebotes der Oberstufenschule, das neben den klassischen Ballsportarten unter anderem auch Schwimmen, Turnen, Tanz, Tischtennis oder ausgewählte Kampfsportarten umfasst, fand der Unterricht diesmal an zwei Nachmittagen auf der Tennisanlage des TC Blau-Weiß Melsungen statt. Diese junge Kooperation entstand in lang angelegter Vorplanung zwischen dem 1. Vorsitzenden des Vereins, Herrn M. Puhl, und den Sportkollegen der Geschwister-Scholl-Schule. Die Schülerinnen und Schüler erhielten im Rahmen ihres Kurses die Möglichkeit, sich an Schläger und Bälle zu gewöhnen und lernten die Grundschläge Vor- und Rückhand kennen. Der Sportunterricht wurde hierbei von dem ehemaligen Schüler und jetzigen Lehramtsstudenten sowie Tennistrainer Steffen Koch unterstützt, sodass in Kleingruppen effektiv gearbeitet werden konnte. Da auch das Wetter mitspielte, haben die zwei Tage den Teilnehmern große Freude bereitet und bei einigen wurde sogar die Lust geweckt, mit der Sportart Tennis zu beginnen.

Im Anschluss waren sich alle Beteiligten einig, dass der Kompaktkurs als gelungener Beginn der Zusammenarbeit gewertet werden kann und diese Kooperation auch in Zukunft fortgeführt werden soll.

Julia Ball 

 

Heimische Leichtathleten erfolgreich

Bereits im September 2011 haben die beiden Teams der Geschwister-Scholl-Schule in der Wettkampfklasse II (Jg. 95-98) die anderen Mannschaften aus dem Schwalm-Eder-Kreis in ihre Schranken gewiesen. Für die Kreismeister galt es nun, sich im Regionalentscheid am 03. Mai 2012 in Korbach den Teams aus Waldeck Frankenberg und Marburg-Biedenkopf zu stellen.

Die Mädchen belegten mit nur 28 Punkten Rückstand einen guten zweiten Platz und mussten sich nur der Alfred-Wegener-Schule Kirchhain geschlagen geben. Die Uplandschule Willingen wurde Dritter.

Die Jungen der Geschwister-Scholl-Schule haben sich gegen die Alte Landesschule Korbach und die Alfred-Wegener-Schule Kirchhain durchgesetzt und fahren am 30. Mai als Regionalmeister zum Landesentscheid nach Gelnhausen. Dort werden sie gegen fünf weitere Teams aus ganz Hessen antreten.

Mannschaft Mädchen: Judith Entzeroth, Leonie Klöckl, Stephanie Klein, Katharina Wagner, Margarete Puhl, Lina Wagner, Julia Klute, Marlene Stroop

Mannschaft Jungen: Luca Miedl, Nils Bachmann, Tobias Stang, Henri Alter, Jonas Zilch, Sebastian Ludwig, Eric Hiege, Hannes Hafer, Tim Ploch, Fabian Stoffers, Tobias Dehn, Björn Eberhardt

Betreuerin: Cathrin Schreiber 

Cathrin Schreiber 

 

Die GSS-Bigband beim Benefizkonzert des Lions Club in der Stadthalle

Die Fördergemeinschaft des Lions Club Melsungen lädt zum Benefizkonzert mit der Big Band der Geschwister-Scholl-Schule und dem Schulorchester der Gesamtschule Melsungen am Donnerstag, 26. April, um 19 Uhr in die Stadthalle Melsungen ein. Das Konzert geht zugunsten der beteiligten Schulen zur Förderung des Musikunterrichts. Ob klassische Stücke für Klavier oder Gitarre, Blasmusik, Rock`n Roll oder bekannte Hits aus den Charts, bei diesem Potpourri kommt jeder auf seine Kosten. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse zwölf Euro. Vorverkaufsstellen sind in Körle die Apotheke „Alte Schule“, in Melsungen die Rosen Apotheke und das TUI-ReiseCenter.

 

Verkehrssicherheitstraining 2012 an der GSS

Ein Artikel aus der HNA zum Verkehrssicherheitstraining 2012

 

Ehrenamtliche Ersthelfer im Einsatz

Helfer

Als Anfang März mittags an der Bushaltestelle im Schulzentrum Melsungen ein Schüler kollabierte, stand es für Marco Stransky und Dennis Workert außer Frage, dass schnelle Hilfe gefordert war. Die beiden hatten gerade ihren Unterricht an der Geschwister-Scholl-Schule beendet und wollten zu ihrem Bus, als sie dort einen Jugendlichen bewusstlos am Boden liegen sahen. 

Die beiden Schüler, die in ihrer Freizeit aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr und in der DLRG tätig sind, kümmerten sich sofort um den Kollabierten und ergriffen als Unfallhelfer die notwendigen Maßnahmen.

Im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten waren sie entsprechend ausgebildet und konnten ihre Kenntnisse und Erfahrungen direkt einbringen. So wurde der Verletzte dem inzwischen eingetroffenen Notarzt nach erfolgreicher Erstversorgung übergeben und der Transport im Rettungswagen in eine Kasseler Klinik konnte sofort veranlasst werden.

"Das war für uns eine wichtige Erfahrung" bestätigten die beiden, denn es sei für sie immer gut zu sehen, dass gerade über den Einsatz im Ehrenamt wichtige alltagstaugliche Kompetenzen vermittelt und intensiv geübt würden. Besonders bei Unfällen käme es vor allem darauf an, dass medizinisch qualifizierte Personen vor Ort wären, um die Verletzten zu stabilisieren. Rettungsdienste und Notärzte könnten die notwendigen Folgemaßnahmen dann unmittelbar einleiten. Hier erfüllten die vielen ehrenamtlich organisierten Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, THW, DRLG und andere eine unverzichtbare Funktion in unserer Gesellschaft.

Marco Stransky und Dennis Workert, die jetzt im Abitur stehen, sind froh, dass letztlich alles gut gegangen ist. „Wir fassen natürlich sofort an, wenn es darauf ankommt. Lieber ist es uns aber, wenn erst gar nichts passiert."

Der Schulleiter der Geschwister-Scholl-Schule, Dr. Reinhard Köhler, dankte den beiden für ihr zupackendes Engagement und wünschte Ihnen, dass das eigene Abitur genauso erfolgreich über die Bühne gehe. Vor allem aber hofft er, dass ihr Einsatz als Unfallhelfer in dieser Phase nicht gefragt sein werde.

Dr. Reinhard Köhler

 

Wer wird den „Prix des Lycéens Allemands“ (Französischer Jugendbuchpreis) gewinnen?

Nachdem wir in den letzten Sommerferien und zu Beginn des laufenden Schuljahres vier französische Bücher gelesen hatten, waren wir bereit, das von uns bevorzugte Buch zu wählen: „Le temps des miracles“ (Die Zeit der Wunder) von Anne-Laure Bondoux. In diesem Buch geht es um das Leben eines Jungen, der vor dem Krieg in seinem Land flieht, um seine leibliche Mutter zu finden. Wir haben dieses Buch gewählt, weil es Hoffnung und Mut macht. Der Inhalt war sehr ergreifend.

Am 15. Februar fuhren unser Lehrer, Herr Dr. Sturm, und zwei Schülerinnen unserer Tutorengruppe der Q2 nach Frankfurt zur Ziehenschule. Dort trafen sich 40 Jugendliche aus ganz Hessen, um über die vier Bücher zu diskutieren und einen Gewinner zu bestimmen. Möchten Sie raten, welches Buch gewählt wurde? Genau das, welches wir bereits in unserem Kurs ausgesucht hatten, „Le temps des miracles“!

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse wird nun im März 2012 deutschlandweit aus den vier Büchern das Buch des Jahres gewählt werden.

Ida Jericho & Sophia-Laura Korbach

 

Das magische Jahr 1968 in Nordhessen - Zwischen Schülerprotest, APO und RAF (23.02.2012, Gesamtschule Melsungen)


 

Neues aus der (Lehr-) Anstalt: Ein "kranker" musikalisch-literarischer Abend an der GSS - 08./09./10. Februar 2012, 19:00 Uhr

Hier geht's zur Reportage über den Musikalisch-Literarischen Abend 2012!

In diesem Jahr präsentieren Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule erstmals an drei Abenden einen medizinisch-musikalisch-literarischen Abend. Die jungen „Götter in weiß“ haben eigenständig entschieden, in diesem Jahr einmal kreativ „krank zu feiern“. Über das letzte Schulhalbjahr hinweg wurde gemeinsam nach passenden musikalischen und literarischen Stücken geforscht, die sich in ernsthafter oder humorvoller Art und Weise mit den Themen Krankheit, Wahn und Medizin auseinandersetzen. Im Musikunterricht bestand die Gelegenheit, hierzu auch eigene Stücke zu komponieren.

Aus der Probenarbeit der Ensembles und der kreativen Arbeit in der Projektwoche entstand ein bunter Medikamentencocktail mit Therapiegarantie, nicht nur für neurotische „Psychopsychiater“. Lyrische Exzesse des Medizinalliteraten Gottfried Benn werden ebenso dargeboten wie Hilfsangebote bei „Schilddrüsenunterfunktion“, getanzter Irrsinn, schräge Zahnärzte und eine „fiebrige“ Bigband vor dem „Knockout“; auf der Couch und auf der Trage wird analysiert, kuriert und bisweilen auch abserviert. Um die Heilungschancen zu erhöhen, sollten Sie sich rasch um ihre Überweisung bemühen, da die Bettenkapazität infolge der Gesundheitsreform begrenzt ist. Überweisungsbelege sind gegen eine Praxisgebühr von 2,50 € auf der Wachstation (Sekretariat) der Geschwister-Scholl-Schule (Tel.: 05661-2195) erhältlich.

Dahlke, Götte, Helmig, Jenge, Kramer, Melsheimer

 

Gut beraten zum Abitur: Tag der offenen Tür an der Geschwister-Scholl-Schule Melsungen

Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Mittelstufe und ihre Eltern steht zur Zeit die Entscheidung über einen Übergang in die Gymnasiale Oberstufe kurz bevor. Aus diesem Grund bietet die Geschwister-Scholl-Schule Melsungen, die größte gymnasiale Oberstufe im Schwalm-Eder-Kreis, am Donnerstag, den 02.02.2012 um 17:00 Uhr in Raum 10 eine Informationsveranstaltung an. Hier können sich Eltern und zukünftige Schülerinnen und Schüler über das besondere und weit gefächerte Kursangebot der Geschwister-Scholl-Schule informieren und werden über den Übergang in die Gymnasiale Oberstufe, den Besuch der Einführungsphase und die entsprechenden rechtlichen Bestimmungen beraten.


Die Besucher können einen Rundgang durch die Schulräume anschließen und die Schule mal in einer etwas anderen Atmosphäre erleben. Denn am Donnerstag endet die diesjährige Projektwoche und die Schülerinnen und Schüler stellen ihre Projekte von 16:00 bis 19:00 Uhr der Öffentlichkeit vor. Diese Woche bietet allen die Möglichkeit, einmal etwas andere Themen und Arbeitsformen auszutesten und sich auszuprobieren. Die Schule freut sich auf viele interessierte Besucher.


Weitere Informationen: Geschwister-Scholl-Schule, Dreuxallee 32, 34212 Melsungen, Tel. 05661-2195.

Begabte Schülerin aus Melsungen war beim Erfinderlabor des Zentrums für Chemie

    Quelle: www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/melsungen/forschen-macht-spass-1586598.html

     

    Forschen macht ihr Spaß

    Melsungen. Die Melsunger Oberstufenschülerin Franziska George ist von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen begeistert und schreckt auch vor schweren Aufgaben nicht zurück. Nun verbrachte sie eine Woche mit anderen begabten Oberstufenschülern aus Hessen im Erfinderlabor des Zentrums für Chemie.

     

    Junge Forscherin: Franziska George von der Melsunger Geschwister-Scholl-Schule arbeitete im Erfinderlabor an der Funktionsweise von Brennstoffzellen. Foto: privat

    Zum zehnten Mal hatte das Zentrum für Chemie in Bensheim – gemeinsam mit Hessischem Kultusministerium, Hessischem Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Hochschule Rheinmain und Vertretern der Industrie – Jugendliche zum Forschen im Bereich der Umwelttechnologie eingeladen. In diesem Jahr ging es dabei um Wasserstoff- und Brennstoffzellen.

    Die 19-Jährige, die die 13. Klasse der Melsunger Geschwister-Scholl-Schule besucht, war dabei eine von insgesamt 16 Hochbegabten. Aus 140 Bewerbern von 57 hessischen Schulen wurde Franziska für die Projektwoche in Hanau und Rüsselsheim ausgewählt.

    Die Melsungerin – mit den Leistungskursen Biologie und Englisch – wurde von ihrer Lehrerin Kerstin Dippel für das Erfinderlabor vorgeschlagen. Dafür reichte eine Kopie des letzten Zeugnisses aus.

    Eine Woche lang forschte Franziska in Labors der Hochschule Rheinmain, und lernte die weltweit agierende Firma Umicore – eine der führenden Unternehmen in Sachen Kernkomponenten für Brennstoffzellen – kennen.

    Arbeiten im Team

    Im Erfinderlabor arbeitete sie in einem Team mit drei anderen Schülern an der Funktionsweise von Brennstoffzellen und der Gewinnung von Wasserstoff. Zusammen mit ihrem Team durfte Franziska an einem brandneuen Gerät der Firma Umicore forschen. Dabei musste sie feststellen: „Forschung dauert länger als man glaubt, aber sie macht einen Riesenspaß.“

    Die angehende Abiturientin mag die Herausforderung: „Wenn man bei schwierigen Versuchen – trotz ziemlich vieler Hindernisse – am Ende zu einem Ergebnis kommt, ist das toll.“ Bei einer Gleichung mit Doppelbrüchen über vier Seiten musste die begabte 19-Jährige aber passen. Bei allen anderen Aufgaben ist Franziska aber immer auf ein Ergebnis gekommen.

    „Es ist schön, wenn am Ende eines Versuchs die eigenen Thesen bestätigt werden“, sagt die 19-Jährige stolz. „Da weiß man, dass man was geleistet hat.“

    Nach ihrem Abitur möchte Franziska – die in ihrer Freizeit gerne Volleyball spielt – am liebsten einen internationalen Studiengang belegen, der ihre Leidenschaft für Sprachen und Naturwissenschaft vereint. Von den Forschungsergebnissen der angehenden Abiturienten beim Erfinderlabor waren bei den Abschlusspräsentationen in Hanau alle beeindruckt. So versicherte die Leiterin des Studienbereichs Physikalische Technik von der Hochschule Rheinmain Birgit Scheppat, dass die Ergebnisse der Schüler selbst für Hochschulen interessant seien.

    Auch die Hessische Kultusministerin Dorothea Henzler lobte die Ergebnisse der Nachwuchsforscher: „Angesichts dieses Projekts blicke ich zuversichtlich in die Zukunft Deutschlands.“ (yvk)

     

    Faszination Umwelttechnologie

    Franziska George forscht beim 10. Erfinderlabor in Hanau

    Das Zentrum für Chemie (ZFC) mit Sitz im südhessischen Bensheim or- ganisiert zum zehnten Mal das Erfinderlabor für hochbegabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13. Es findet vom 23. bis 27. Ja- nuar 2012 in Hanau und Rüsselsheim statt. Mit dabei sind 16 junge For- scher aus ganz Hessen, die nach strengen Leistungskriterien unter knapp 140 qualifizierten Bewerbern aus 57 hessischen Schulen ausgewählt und eingeladen wurden.

    Für die Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen wird Franziska George beim Erfinderlabor dabei sein. Die Ausnahmeschülerin wurde aufgrund weit überdurchschnittlicher Leistungen im Bereich Naturwissenschaften für die fünftägige Projektwoche vorgeschlagen.

    Das ZFC Erfinderlabor greift Themengebiete auf, die im Schulunterricht nicht oder nur partiell behandelt werden. Die Teilnehmer arbeiten eine Wo- che lang in Teams in Labors von Hochschulen und lernen exklusiv welt- weit agierende Unternehmen kennen.

    Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich beim 10. Erfinderlabor mit der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Sie gilt als der Hoff- nungsträger im Bereich einer umweltgerechten Energieversorgung bei- spielsweise in der Hausenergie, bei portablen Anwendungen sowie bei der Elektromobilität. Führende Autohersteller wie Opel werden ab 2015 erste Modelle in Serie fertigen, die mit Wasserstoff betrieben werden und kein Kohlenstoffdioxid mehr ausstoßen.

     Zum Abschluss des ZFC Erfinderlabors präsentieren die Schülerinnen und Schüler in einem festlichen Rahmen vor Gästen aus Politik, Schule, Hochschule und Wirtschaft die Ergebnisse aus der Teamarbeit. Eine Expertenjury aus Hochschule, Industrie und Wissenschaft wird die krea- tivste Präsentation auszeichnen. Ehrengast der Veranstaltung ist Frau Kultusministerin Dorothea Henzler.


    Die Umicore AG & Co. KG vereint sechs Geschäftsbereiche am Standort Hanau. Mit einem einzigartigen Know-how in Werkstoffkunde, Chemie und Metallurgie agiert das Unternehmen mit seiner Tochter SolviCore erfolg- reich auf dem internationalen Markt. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in den Forschungsbereich Brennstoffzellentechnolo- gie und in die Elektrokatalysatorlabore. Experten stellen die Aktivitäten und die besondere Arbeitsphilosophie dieses weltweit tätigen Unterneh- mens vor.

    Eine Einführung ins Thema gibt die Wissenschaftlerin Prof. Dr. Birgit Scheppat, Professorin der Hochschule und stellvertretende Vorstandsvor- sitzende der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen (H2BZ). In den Laboren des Studienbereichs Physikalische Technik ex- perimentieren die Jungforscher anschließend drei Tage lang in Gruppen und entwickeln Forschungsideen zur Wasserstoff- und Brennstoffzelle.


    Über die praktische Anwendung von Brennstoffzellen informiert am Mitt- woch Dr. Stefan Berger im Opel Forschungszentrum für alternative An- triebe in Mainz-Kastel, wo das revolutionäre Elektroauto Opel Ampera sowie der emissionsfreie Opel HydroGen4 mit Brennstoffzellenantrieb entwickelt wurden - Meilensteine der Mobilität mit einer zukunftsweisenden Technologie.

    Organisation

    Das Erfinderlabor wird seit 2005 vom Zentrum für Chemie mit Sitz in Bensheim an der Bergstraße organisiert. Das ZFC möchte das Interesse für das Fach Chemie wecken, naturwissenschaftlich begabte Schülerinnen und Schüler gezielt fördern und Lehrkräfte bei der Gestaltung eines an- schaulichen und berufsorientierten Unterrichts unterstützen.
    Im August und im Oktober 2011 fanden bereits in Marburg und Darmstadt
    Erfinderlabore zur Nanotechnologie und zur Biotechnologie statt.

    Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage des Erfinderlabors:

    http://www.z-f-c.de

     

    Steinway-Flügel im neuen Glanz

    Große Freude herrschte am letzten Schultag vor Weihnachten an der Geschwister-Scholl-Schule, als der vor einigen Monaten zur Generalüberholung nach Hamburg gegebene Steinway-Flügel im neuen Glanz und mit perfektem Klang wieder in die Schule zurück kam.

    Der Steinway B-211-Konzert-Flügel wurde im Jahr 1956 auf Betreiben des damaligen Musiklehrers, Herrn Walter Edeling, im Zusammenhang mit dem Neubau des Schulgebäudes aus den Mitteln der Elternschaft für damals immerhin 11.000 DM angeschafft.  Seit 55 Jahren wird das wertvolle und wunderbare Instrument außerordentlich intensiv genutzt, in den letzten Jahren vor allem auch für öffentliche Veranstaltungen.

    Dem Förderkreis der Geschwister-Scholl-Schule gelang es nun in diesem Jahr mithilfe von Sponsoren die technische Grundüberholung und sowie die notwendige Neulackierung des Flügels in Angriff nehmen. Die Kosten dafür betragen ca. 12.000€. 

    Eine immer lohnende Investition, sagen Ulrich Neudecker, der stellvertretende Vorsitzende des Förderkreises und Schulleiter Dr. Reinhard Köhler. Schließlich liegt der Neupreis dieses Modells, welches von Steinway seit 140 Jahren nahezu unverändert gebaut wird, aktuell bei ca. 82.000 €.

    Musiklehrerin Frau Ramona Helmig testete das Instrument und war vom perfekten Klang und neuen Glanz begeistert.

    Der Flügel wird im Frühjahr im Rahmen einer Musikveranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

     

    v. l. n. r. Ramona Helmig, Ulrich Neudecker, Dr. Reinhard Köhler

    Ehemaligenturnier 2011

    Es war nicht der Abend der vielen Tore, aber man konnte sehr spannende, technisch und spielerisch auf hohem Niveau stattfindende  Spiele beobachten., als sich die ehemaligen Sportleistungskurse der GSS am 09.12.2011 zum traditionellen Fußballturnier trafen. Wieder einmal setzte sich der starke Abi-Jahrgang von 2001 durch, dessen Mannschaft den Pokal somit zum dritten Mal in Empfang nehmen konnte.

    Im Anschluss an die Spiele saß man noch lange in der Halle zusammen und tauschte Erinnerungen aus. Alle sechs teilnehmenden Mannschaften haben bereits ihre Teilnahme für das nächste Jahr zugesagt, wobei der Abi-Jahrgang 1992 wohl ein Jubiläumsteam schicken wird. Es werden sicherlich noch weitere Mannschaften dazukommen, damit man auch im nächsten Jahr wieder attraktive Spiele zu sehen bekommt.

    A. Prauss

     

    Aktion Weihnachtsmarkt 2011

    Auch dieses Jahr war die GSS mit einem Stand auf dem Melsunger Weihnachtsmarkt vertreten. Am Samstag, den 03.12., haben sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler der GSS engagiert. Durch ihre Hilfe ist es der SV gelungen 360 Euro einzunehmen. Wie jedes Jahr kommen dieses Geld als Spende unseren Patenkindern und der SB zu Gute.

    Wir bedanken uns bei allen, die diese Aktion tatkräftig unterstützt haben!

    Die SV-Lehrer Alexander Prauss und Cathrin Schreiber

     

    GSS-Handballer erfolgreich bei Kreisentscheid

    Am 30.11.2011 wurde der Kreisentscheid Handball der Jahrgänge 1995-1998 und 1997-2000 in der Schulsporthalle Felsberg sowie der Großsporthalle Gensungen ausgetragen. Insgesamt hatten sich 13 Mannschaften aus dem Schwalm-Eder-Kreis zum Turnier gemeldet.

    In der Wettkampfklasse II (97-00) qualifizierten sich die Jungenmannschaft der GAZ-Schule aus Gudensberg und die Mädchenmannschaft der Drei-Burgen-Schule aus Felsberg. Sie mussten jeweils gegen Teams von drei weiteren Schulen antreten und dort ihr Können unter Beweis stellen.

    Von der Geschwister-Scholl-Schule Melsungen nahmen zwei Jungen- sowie eine Mädchenmannschaft unter Betreuung von Jürgen Heß am Turnier teil. Durch Siege gegen die Gesamtschule Guxhagen, die Drei-Burgen-Schule Felsberg und das zweite Team der GSS wurde das erste Jungenteam des Melsunger Oberstufengymnasiums Kreissieger. Kampflos qualifizierte sich die Mädchenmannschaft der Geschwister-Scholl-Schule für den Regionalentscheid, da der einzige Gegner die Turnierteilnahme zurückgezogen hatte.

    Schulsportkoordinatorin Julia Ball führt die Erfolge der GSS auf die gute Zusammenarbeit der Schulen im Schulverbund sowie die kontinuierliche Förderung von Talenten im Schulsportzentrum Melsungen sowie gute Vereinsarbeit zurück. Die Installation des Lehrertrainers Handball Dirk Wetekam sorgt für eine kontinuierliche Förderung talentierter Schülerinnen und Schüler.

    Alle Kreissieger nehmen am 08.02.2011 am Regionalentscheid in Felsberg und Gensungen teil, um sich für den darauf folgenden Landesentscheid zu qualifizieren.

    J. Ball


    Autorenbesuch an der GSS

    Vor wenigen Tagen war auf Einladung der Geschwister-Scholl-Schul Melsungen und Vermittlung des Französischen Kulturinstituts Mainz der französische Schriftsteller Ahmed Kalouaz zu Gast bei uns. Schulleiter Dr. Reinhard Köhler und Fachsprecher Französisch Dr. Jochen Sturm begrüßten ihn herzlich zu der Vormittagsveranstaltung, in deren Verlauf er insbesondere sein Buch „La première fois, on pardonne“ (Das erste Mal verzeiht man noch) vorstellte und die Fragen der 90 versammelten Jugendlichen beantwortete. Diese waren nicht nur von unserer Schule selbst gekommen, sondern auch von der Albert-Schweitzer-Schule Kassel und dem Theodor-Heuß-Gymnasium Homberg angereist.

    Selbstverständlich verlief der Morgen ausschließlich in französischer Sprache. Ahmed Kalouaz ist einer von vier Autoren, deren Bücher in diesem Jahr für den „Prix des Lycéens Allemands“ (Französischer Jugendbuchpreis für deutsche Gymnasialschüler) ausgewählt wurden. Ziel des Wettbewerbes ist, deutsche Jugendliche für die Lektüre original französischer Bücher zu ermuntern, ja zu begeistern. Jährlich nehmen in ganz Deutschland etwa 5000 Schülerinnen und Schüler gymnasialer Oberstufen daran teil. Seit mehreren Wochen beschäftigen sich die 24 Mädchen des Französisch-Leistungskurses des Jahrgangs 12 der Geschwister-Scholl-Schule mit diesen Büchern und diskutieren über sie im Lauf des Unterrichts, bis sie im Januar ihren Favoriten wählen. Im März 2012 wird dann im Rahmen der Leipziger Buchmesse deutschlandweit das beste Buch gekürt.

    Der Autor Ahmed Kalouaz war über den Vormittag in Melsungen sichtlich begeistert und freute sich riesig über das hohe Interesse an seinen Büchern. Vom Fachbereich Französisch erhielt er eine Ahle Wurscht und eine Flasche Malsfelder Bier. Damit er wieder kommt, übergab ihm Dr. Jochen Sturm noch den Melsunger Stadtprospekt in französischer Sprache.

    Dr. J. Sturm

    Infoabend: Der Weg zum Abitur in Melsungen

    Für viele Schülerinnen und Schüler rückt jetzt der Zeitpunkt näher, an dem sie sich entscheiden müssen, ob und an welcher Schule sie die gymnasiale Oberstufe besuchen und das Abitur ablegen werden. Aus diesem Grund möchte sich die Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen als reines Oberstufengymnasium den Eltern und den zukünftigen Schülerinnen und Schülern vorstellen und lädt für

    Freitag, den 11.11.2011 von 19.00 bis 21.00 Uhr bzw.

    Samstag, den 12.11.2011 von 10.00 bis 12.00 Uhr

    zu einer Informationsveranstaltung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe unter dem Thema „Der Weg zum Abitur in Melsungen“ ein.

    Die Geschwister-Scholl-Schule ist die größte gymnasiale Oberstufe im Schwalm-Eder-Kreis und erfreut sich wegen ihres besonderen und weit gefächerten Kursangebots seit Jahren einer guten Nachfrage und großer Beliebtheit bei Schülerinnen und Schülern aus der Region.

    Die Informationsveranstaltungen richten sich in erster Linie an die Eltern. Schülerinnen und Schüler aus den Gesamtschulen des Melsunger Schulverbundes werden im Rahmen anderer Veranstaltungen wie dem „Schnupperunterricht“ entsprechend informiert und beraten, sind aber zu den Veranstaltungen auch willkommen.

    Neben den Informationen über die gymnasiale Oberstufe und die rechtlichen Bestimmungen der Oberstufen- und Abiturverordnung (vom 20.07.2009) können Besucher auf einem Rundgang die Räumlichkeiten und Ausstattung der Schule kennen lernen, die in diesem Jahr nach den neuesten Anforderungen energiesaniert wurde und mit frischen Glanz im neuen Outfit erstrahlt. Weitere Informationen: Geschwister-Scholl-Schule, Dreuxallee 32, 34225 Melsungen, T. 05661-2195 www.gss-melsungen.de

    Erfolgreiche Leichtathleten

    Beim Kreisentscheid Leichtathletik (Mittwoch d. 14. September 2011 in Felsberg) in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1995-1998) waren die Sportlerinnen und Sportler der GSS betreut von Frau Cathrin Schreiber sehr erfolgreich und haben sich für den Regionalentscheid im Mai qualifiziert:

    Zur Jungenmannschaft gehören:  

    Henri Alter, Nils Bachmann, Robin Hohmann, Sebastian Ludwig, Tobias Stang, Luca Miedl, Yannik Albert,

    Zur Mädchenmannschaft:

    Katharina Wagner, Judith Entzeroth, Leonie Klöckl, Stephanie Klein, Margarete Pohl, Lina Wagner, Rabea Pöppe

    Vorhang auf für junge Schauspieler

    Die HNA berichtete am 29.08.2011 (http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/melsungen/vorhang-junge-schauspieler-1382344.html):

     Melsungen. Wenn sie die Bühne betreten, sollen sie sich verwandeln: In die Person, die sie spielen. Die Schüler der drei Grundkurse Darstellendes Spiel an der Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen haben in der vergangenen Tagen gelernt, was Bühnenpräsenz bedeutet.

    © privat/nh

    Geleitet wurden die jeweils eintägigen Workshops von Bettina Helmrich. Die Tanz- und Theaterpädagogin soll die Nachwuchsschauspieler auf den Moment vorbereiten, wenn es ernst wird, wenn der Vorhang aufgeht und sich alle Augen auf sie richten.

    Denn am Ende des Schuljahres ist es wieder soweit: Die Schüler führen ein Theaterstück zum Thema Medien auf. Mittels Körperübungen haben sie laut Helmrich gelernt, ihren Körper und ihre Stimme besser kontrollieren zu können. Der Förderverein der Schule hat die Workshops zur Hälfte finanziert. (spi)

    szmtag

    Neue Gesichter an der Geschwister Scholl Schule

    An der Geschwister Scholl Schule hat das Schuljahr gut begonnen. Seit Anfang der Woche besuchen 193 neue Schülerinnen und Schüler die Einführungsphase, so dass das im neuen Glanz strahlende Schulgebäude nun mit insgesamt 565 Schülerinnen und Schülern gut gefüllt ist. Sie wurden in einer gemeinsam von Lehrern (Herrn Jörn Dahlke, Herrn Ansgar Lammert und Pfarrer. Heinz-Ulrich Schmidt-Ropertz)  und Schülern gestalteten Feierstunde begrüßt, die musikalisch von der Schul-Big-Band unter der Leitung von Frau Jenge, Tamara Bodden (Schulsprecherin) und Tobias Nehring, einem ehemaligen Schüler, begleitet wurde. Auch in diesem Jahr werden Schülerinnen und Schüler aus dem acht-und dem neunjährigen gymnasialen Bildungsgang in gemeinsamen Kursen unterrichtet, nachdem wir an der  GSS bereits im letzten Schuljahr gute Erfahrungen damit gemacht haben. 

    Personell gab es einige Veränderungen. Noch vor den Sommerferien wurden Herr Studiendirektor Horst Haase und Herr Oberstudienrat Martin Radtki im feierlichen Rahmen verabschiedet.  Herr  Horst Haase unterrichtete seit 1983 die Fächer Politik und Wirtschaft, Geschichte und Religion an der GSS.  Beginnend mit dem Jahr 2002 betreute er als Fachbereichsleiter II  das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld und war als Jahrgangsstufenleiter Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 11.  Mit der kommissarischen Wahrnehmung dieser Aufgaben wurde Frau Oberstudienrätin Birgit Eickhoff betraut, die bereits seit 2002 an der GSS unterrichtet. Herr Martin Radtki brachte seit 1980 den Schülerinnen und Schülern der GSS die Fächer Biologie sowie  Politik und Wirtschaft nahe. Darüber hinaus war er der Sicherheitsbeauftragte der Schule. Diese Aufgabe übernimmt Herr Frieder Bergner, der im Rahmen der Beförderung zum Oberstudienrat auch IT-Aufgaben wahrnimmt.

    In diesem Schuljahr verstärken als neue Kollegen Frau Julia Götte (Deutsch, Englisch), Frau Uta Jericho (Französisch, Kunst), Frau Catharina Noll (Biologie, Chemie), Herr Volker Renken (Mathematik, Physik), Frau Kathrin Rost (Deutsch, Kunst) und Herr Sven Weißer (Deutsch, Geschichte) das Kollegium und freuen sich auf ihre Arbeit am Melsunger Oberstufengymnasium.

    Begrüßung des neuen Jahrgangs der Einführungsphase 2011/12

    Liebe Schülerinnen und Schüler,

    ich begrüße Sie ganz herzlich im neuen Jahrgang 11 der Geschwister-Scholl-Schule.

    In den letzten Wochen wurden Sie in unsere Schule aufgenommen und werden im Schuljahr 2011/12 die Einführungsphase besuchen. Ihren Fachwahlwünschen entsprechend wurden sie den von uns angebotenen Kursen zugeordnet.

    Diese Kurseinteilungen und die Bänderpläne (aus denen sich die jeweiligen Stundenpläne ergeben) wurden in den letzten Schulwochen vor den Ferien an die Schulen im Schulverbund weitergeben und konnten dort eingesehen werden. Die Schülerinnen und Schüler, die von außerhalb des Schulverbundes zu uns kommen, sollten diese Pläne in der Zeit der letzten Schulwoche vor den Ferien in unserem Sekretariat erfragen. Während der Ferienzeit ist das Sekretariat mittwochs von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

    Am Montag, den 08.08.2010 beginnt die Schule ab 7.50 Uhr in unserer Aula, wo Sie Ihre künftigen Tutorinnen und Tutoren kennenlernen werden. Sie werden Ihnen in der Oberstufe für individuelle Fragen zur Verfügung stehen und eine Ihren bisherigen Klassenlehrerinnen und – lehrern vergleichbare Funktion wahrnehmen. An Ihrem ersten Tag erhalten Sie auch unsere „Rote Mappe“ eine Urkunden- und Informationsmappe, in der für Sie schriftlich die wichtigsten Informationen über unsere Schule und das Oberstufensystem, aber vor allem auch Ihre Ansprechpartner an der GSS zusammengefasst sind.

    Denn neben Ihren Tutorinnen und Tutoren können Sie bei weiter gehenden Problemen die Mitglieder der Schulleitung (Frau Elfriede Stelzig, Frau Dr. Kerstin Dippel und Herrn Hans-Georg Krapf) jederzeit ansprechen. Die Schulleitung erreichen Sie am besten über das Sekretariat. Hier arbeiten Frau S. Kirchhoff und Frau S. Wiederhold, die Ihnen sicherlich bei vielen Fragen Auskunft geben werden.

    Den Reinigungsdienst leitet Frau R. Pielka. Bitte leisten Sie auch als Schülerinnen und Schüler Ihren Beitrag zu einer sauberen Schule, indem Sie Ihren Abfall nicht achtlos auf den Boden werfen, sondern in die überall aufgstellten Mülleimer.

    Unsere Cafeteria wird von Frau A. Loeb geführt. Nutzen Sie dieses tolle Angebot und scheuen Sie sich nicht, Wünsche, Anregungen und Kritik an die Cafeteria weiterzugeben.

    Last but not least möchte ich Sie natürlich noch auf die SV als Ansprechpartner hinweisen. Schulsprecherin ist derzeit Tamara Bodden. SV-Vertrauenslehrer sind Frau Cathrin Schreiber und Herr Alexander Prauss.

    Ich wünsche Ihnen einen guten Start an der Geschwister-Scholl-Schule, viel Erfolg im neuen Schuljahr und eine insge­samt erfolgreiche und gute Schulzeit bis zum Abitur.

    Ihr

    Dr. Reinhard Köhler, OStD

    Schuljubiläum 2010

    Im Januar 2010 haben wir unser Schuljubiläum gefeiert: Seit 50 Jahren trägt die Schule den Namen der Geschwister Scholl. Dies wurde wir im Januar im Rahmen einer Jubiläumswoche feiern, die von Schülerschaft und Kollegium gestaltet wurde. Auf der Seite Schuljubiläum halten wir Rückschau auf das Programm, Veranstaltungen und weitere Aktionen.