Sie sind hier: Abitur / Abitur 2010

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Abiball 2010

Die HNA berichtete am 19.06.10
Quelle: www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/melsungen/melsunger-abiturienten-feierten-ihre-bestandene-pruefung-810597.html:

Melsunger Abiturienten feierten ihre bestandene Prüfung

Melsungen. „Es war eine geile Zeit“, sang Anja Metz frei nach dem Juli-Song beim Abiturball der Geschwister-Scholl-Schule am Freitag in der Körler Berglandhalle.

Und damit drückte sie aus, wie die 121 Abiturienten ihre drei, manchmal vier Jahre an dem Melsunger Oberstufengymnasium empfunden haben. Bei Schulleiter Dr. Reinhard Köhler fiel das Resümee natürlich etwas förmlicher aus, als er diesen Abiturjahrgang in seiner Rede lobend bedachte. Als Resultat dieser guten – respektive geilen – drei Jahre haben 36 der Absolventen, also 30 Prozent, eine Eins vor der aufs Zehntel genau berechneten Durchschnittnote. Als Jahrgangsbester beendete Marco Zimmermann (Melsungen) seine Schullaufbahn mit einem Notendurchschnitt von 1,2.

Für die Lehrkräfte verglich Dr. Joachim Sturm den Weg zum Abitur mit olympischem Training, nur dass hier Trainer und Kampfrichter dieselben Personen seien. Die Schüler hatten sich das Motto „Eurovision-Abi-Contest“ für den festlichen Abend ausgesucht. Und das Moderatorenpaar Giti Dehyar und Tim Ellrich meisterten ihre Ansagen fast so professionell wie die Moderatoren beim Medienereignis in Oslo. Auf Spaß und Gemeinschaftssinn blickte Tobias Wicke in seiner Schülerrede zurück.

„Die Menschen werden individueller, und trotzdem wird niemand ausgegrenzt“, beschrieb er die tolerante Atmosphäre an seiner Schule und fasste das Besondere des Jahrgangs zusammen mit den Worten: „Wir haben Gemeinschaft trotz Individualismus.“ Anja Metz, Lisa Rauschenberg, Hans Jacob und Tim Ellrich hatten sich als Insider-Gag für diese Gemeinschaft eine Playback-Version des Songs „Dick in a Box“ ausgedacht. Für Musik sorgte die Schulband „Funky Fresh Federfieh“.

Preise für die Besten

Der Reinhard-Selten-Preis der GSS für vorbildliches Engagement wurde bei der Abiturfeier gleich zwei Mal verliehen: Marco Zimmermann und Björn Hartmann erhielten zusammen 400 Euro dafür, dass sie technisch und organisatorisch viele Schulveranstaltungen betreut haben. Eine Würdigung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft gab es für Michael Holle, Jan Ackermann, Annabelle Bey, Sebastian Glim, Moritz Schicker und Marcel Schneider.

Die entsprechende Ehrung für seine Leistungen im Fach Chemie wurde Thomas Brauer zuteil, und die Deutsche Mathematiker-Vereinigung zeichnete Emanuel Ronge aus. Den Heinrich-Tollhopf-Preis für besondere Leistungen im Fach Französisch wurde an Lisa Grebe und Anja Metz verliehen. Anna Enns und Sarah Altun erhielten eine Auszeichnung, weil sie ein Abitur mit fünf Fremdsprachen gemacht haben. (zll)