Sie sind hier: Aktuelles

Sonntag, 22. April 2018

Slam Poetry mit Leticia Wahl statt Unterricht!

 

Über zwei Tage fand am 21. und 22. Februar 2018 in Kooperation der GSS Melsungen und der DBS Felsberg ein Workshop zum Thema „Poetry Slam“ statt. Gestiftet wurde das Projekt im Kontext der 10. hessischen Poetry-Slam-Meisterschaften, die im Rahmen des Kultursommers vom 15.bis zum 17.06.2018 in Marburg stattfinden. Daher werden derzeit hessenweit Workshops an Schulen angeboten, um die Nachwuchsarbeit der Slam-Szene zu fördern.

Poetry Slam ist eine moderne Art des Dichterwettstreits, die immer populärer wird. In dem zweitägigen Workshop wurde der Wettbewerb zunächst außen vor gelassen. Im Fokus stand primär die spielerische Vermittlung eines anderen, neuen Sprachgebrauchs. Egal ob Rap, Prosa oder lyrische Liebeserklärungen an das Lateinbuch; alles, was in den Köpfen tobte, war willkommen und sollte Ausdruck finden.

Geleitet wurde der Workshop von Leticia Wahl, einer ehemaligen Schülerin der Geschwister-Scholl-Schule. Sie ist internationale Slam-Poetin, hessische Vizemeisterin im Poetry Slam und Mitveranstalterin des diesjährigen „Hessenslams“ in Marburg.

Leticia Wahl

 

„Es war einmal…“ ein märchenhafter musikalisch-literarischer Abend an der GSS

Eine gekürzte Version dieses Artikel ist in der HNA vom 10.02.2018 erschienen

 

Gespannt warteten die Zuschauer im ausverkauften Saal der Geschwister-Scholl-Schule am Donnerstag und Freitagabend gemeinsam mit dem Hofstaat auf den Einzug des Königs. Endlich kam er (Julian Mayer) mit seinem Sohn Timotheus (Tim Lux) und wurde jubelnd begrüßt.


Eine Braut für den Sohn sollte im Rahmen eines großen Balls gesucht werden. „Es war einmal…“ stand als Motto über dem literarisch-musikalischen Abend 2018, und mit einem Feuerwerk an Ideen beteiligten sich viele Gruppen daran, dass es ein erfolgreicher, abwechslungsreicher und märchenhaft schöner Abend wurde. Da gab es mit lauter Musik öfter etwas auf die Ohren, mit Eigenkompositionen wie „Life‘s No Fairytale“, oder Originalen wie „Abenteuerland“ von Pur oder „Fairytale Gone Bad“ von Sunrise Avenue.


Nach Art des Fantasy-Musicals „Into the Woods“ von Rob Marshall wurden verschiedene Märchen miteinander verwoben. Der Prinz konnte u. A. aus Aschenputtel, Schneewittchen, Rotkäppchen, der Schönen mit dem Biest oder Rapunzel seine Braut auswählen. À la Bachelor gab es immer wieder „Brautschauen“, in denen sich die Auserwählten vorstellten, die eigenen Vorzüge wurden ins rechte Licht gerückt.


Es gab Zickenkrieg zwischen der Emanze Rapunzel, den „Ehe-für-Alle“ proklamierenden Geschwistern Hänsel und Gretel, dem listigen Thermomix-Verkäufer Rumpelstilzchen, dem traumatisierten Rotkäppchen, dem selbstbewussten Freudenmädchen Sterntaler und der transzendenten Ökologin Schneewittchen in einer Talkshow á la Maybrit Illner. Dies führte zu viel herzlichem Gelächter im Saal.


Dazu gesellten sich Märchen aus Film und Oper: Da verzauberten unter dem Titel „Aladin“ Nick Leimbach und Nico Hess die Zuhörer mit Musik auf der von B.Braun zur Verfügung gestellten „Hang“, einem elliptischen Instrument aus besonderem Stahlblech.


Ballett mit den Gästen Lisa und Malin Bussiek zu einem eigenen Arrangement der „Zuckerfee“ von Peter Tschaikowsky hatte genauso seinen Platz wie eine reizend jazzige Präsentation von „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofiew, ein schön gesungener „Abendsegen“ mit der Projektgruppe Chor und Streichquartett, das Duett von Papagena und Papageno (Antonia Modes, Philipp Reis) aus der Zauberflöte von Wolfgang A. Mozart und ein Disney-Medley, selbst arrangiert von einer Musikgruppe.


Die Bigband (Leitung: Elke Jenge) spielte Musik aus „Shrek II“ und „Die Eiskönigin“, der Chor (Leitung: Kathrin Melsheimer) sang aus „Into the Woods“ und „Something Just Like This“ von Coldplay, mit Philipp Reis und Ben Jericho als Solisten.

Das Ende der Show: „Bachelor“ Prinz Timotheus überreichte die Rose - nachdem er an jeder Frau etwas auszusetzen hatte - unter den Augen des entsetzten Königs dem Biest und zog mit ihm von dannen. „Und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie heute noch“.


Es war ein starker Abend, an dem viele Talente sichtbar wurden. Alles, was an diesem Abend zu hören und zu sehen war, wurde von den Schülern selbst erdacht, hergestellt und erarbeitet. Die Lehrer Elke Jenge, Kathrin Melsheimer, Ramona Helmig, Elke Bussiek, Jörn Dahlke und Jan Kramer standen nur anregend und beratend zur Seite. Gesangsstark fielen u. A. Theresa Weiß, Melina Vogt, Angelika Tiessen, Florian Kraß, Elena Bohn, Hanna Walter, Antonia Modes und Shanice Then auf, am Flügel Hannah Stahl, Imke Albers oder Paula Zülch.


Als sieben Zwerge verkleidet agierten die Bühnenhelfer beim Umbau, und auch die Technik funktionierte nahezu reibungslos. Der Leistungskurs Geschichte sorgte für das Catering. Der begeisterte Applaus nach einzelnen Szenen steigerte sich zum Ende hin zu tosendem, lang anhaltendem Klatschen.

Text: Agnes Dürr, Fotos: Jan Kramer

 

„Wie viel Nano ist in uns und um uns herum?“ – Ein Schülerprojekt stellt sich vor

 

Mit dieser Frage beschäftigten sich 17 Schülerinnen und 3 Schüler aus der E1- und Q1-Phase in der Projektwoche. Sie besuchten zwei Tage das Schülerlabor NanoBiNE im Institut für Anorganische Chemie der Universität Göttingen, um sich mit dem Thema Nanotechnologie experimentell und theoretisch auseinander zu setzen.

Das Schülerlabor NanoBiNE (Nanotechnologie im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung), welches durch die Deutsche Stiftung Umwelt gefördert wird, hat die Zielsetzung, Schülerinnen und Schüler durch Experimente und Fachwissen an die Chancen und Risiken der Nanotechnologie heranzuführen und ihre Bewertungskompetenz zu fördern.

Der erste Tag begann mit einer Einführung zum Begriff „Nano“ und dem Vorkommen von Nanopartikeln im Alltag. Nanopartikel, Teilchen in der Größenordnung von 10-9 Metern (Milliardstel Meter) findet man inzwischen überall in unserem Alltag: In Sonnencremes und anderen Kosmetikprodukten, in Lacken, auf Kunststoff- und Glasoberflächen, als Beschichtung von Textilien und aufgrund der antibakteriellen Wirkung von Silber-Nanopartikeln auch auf Operationsbesteck und in Socken (zur Geruchsminderung).

Im experimentellen Teil wurde zunächst der Lotus-Effekt demonstriert. Bereits eine einfache Rußschicht auf einem Objektträger macht diesen hydrophob, so dass das Wassertropfen einfach abperlen. Diese Wirkung von nanoskaligen Oberflächenstrukturen wird zur Herstellung von wasser- und schmutzabweisenden Oberflächen genutzt.

In einer Versuchsreihe stellten Schülerinnen und Schüler zunächst Zinkoxid-Nanopartikel, wie sie z. B. in einer Sonnencreme enthalten sind, selbst her und wiesen die Nanopartikel durch Fluoreszenz von UV-Licht nach. Nachfolgend wurde untersucht, wie Zinkoxid- bzw. Silber-Nanopartikel hemmend auf die Zellatmung von Hefezellen wirken. Der dritte Versuch zeigte modellhaft an Schweinehaut, dass sich Zinkoxid-Nanopartikel durch Waschen mit Wasser nicht vollständig von der Haut entfernen lassen.

Am zweiten Tag fand ein Planspiel zu folgender Fragestellung statt: „Sollen Sonnencremes mit Nanopartikeln verboten werden?“

In einer Podiumsrunde mit Vertretern des Verbandes der Chemischen Industrie, des Bundes für Umwelt und Naturschutz, des Instituts für Wasserwirtschaft, des Bundesinstituts für Risikobewertung, der Verbraucherzentrale und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft wurden in einer sehr regen und langen Diskussion Argumente ausgetauscht, um Vertreter des Umweltministeriums zu beraten. Auf Basis der Diskussion entschieden die beiden Vertreterinnen des Ministeriums, dass Sonnencremes mit Nanopartikeln nicht verboten werden, aber mehr Geld in Forschung und Langzeitstudien investiert werden soll und eine Kennzeichnung der nanoskaligen Inhaltsstoffe mit der Aufschrift „(nano)“ auf der Verpackung erfolgen soll.

Die Schülerinnen und Schüler beendeten die zwei sehr informativen und interessant gestalteten Tage mit vielen neuen Kenntnissen und einem neuen Problembewusstsein für Nanopartikel.

Dr. Kerstin Dippel 

 

Fotografieprojekt: Mit Licht zeichnen

 

Die Projektwoche 2018 startete mit vielseitigen Angeboten, unter anderem mit dem Projekt Fotografie mit Jonas Siebold, Lea Ploch und Alexandra Schreier, in welches wir uns eingewählt hatten.

Zuerst lernten wir die Grundkenntnisse der Fotografie kennen, um diese praktisch auf dem Schulgelände umzusetzen. Wir testeten verschiedene Perspektiven und machten uns mit dem „Goldenen Schnitt“  vertraut, der die Bilder interessanter wirken lässt. Mithilfe des sogenannten 3x3-Rasters können bestimmte Kompositionslinien hervorgerufen werden, die dem Bild eine besondere Struktur verleihen. Die meisten Kameras besitzen verschiedene Fokussierungsmöglichkeiten, zum Beispiel den Autofokus und den manuellen Fokus; mit ihnen kann der Fotograf oder die Fotografin entscheiden, ob alle Einstellungen selbst reguliert werden, oder ob die Kamera mit Autofokus selbst bestimmt, welches Objekt scharfgestellt werden muss. Natürlich wurden uns auch weitere Einstellungsmöglichkeiten nahegebracht, wie z. B. der ISO-Wert und die Blende. Auch wenn es anfangs nicht leicht war, können sich unsere Ergebnisse nun sehen lassen.

Mit dem neuerworbenen Wissen machten wir uns auf nach Kassel, um das Leben in der Großstadt mit der Kamera einzufangen. Dabei besuchten wir die Grimmwelt, eine kleine Ausstellung im Krankenhaus zum Thema Portrait sowie die Innenstadt. Letztendlich haben wir einige unserer besonders gelungenen Fotos ausgewählt, um eine Präsentation für den letzten Projekttag vorzubereiten.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass wir dank unserer Projektleiter Lea und Jonas nicht nur viel dazugelernt haben, sondern anhand der Bilder auch schöne Erinnerungen mitnehmen konnten. Ein großes Dankeschön also an unsere Teamer, die unser Projekt sehr interessant gestaltet haben.

Emilia Schenk, Viktoria Messner & Melina Zeidler

 

„Jugend trainiert für Olympia“

Regionalentscheid Handball Wettkampfklassen II und III der Jungen und Mädchen

 

Mädchen- und Jungenschulmannschaften aus Waldeck-Frankenberg, Kassel Land und Stadt und dem Schwalm-Eder-Kreis trafen sich am 07.02.2018 morgens in der Stadtsporthalle Melsungen und der Zweifeldhalle der Gesamtschule Melsungen zum Regionalentscheid Handball WK II und III. Die Begegnungen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001-2004) starteten mit einem starken Auftaktspiel der Jungen, die Geschwister-Scholl-Schule Melsungen gegen das Georg-Christoph- Lichtenberg Gymnasium aus Kassel. Einige Schüler beider Schulen sind Jugendspieler der MT Melsungen, sodass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen wurde, welches die GSS aus Melsungen am Ende mit 17:16 für sich entschied. Auch die Mädchen der Geschwister-Scholl-Schule zeigten einen guten Start in das Turnier im Spiel gegen das Gustav-Stresemann-Gymnasium aus Bad Wildungen, sie siegten mit 12:5 Punkten.

Im Anschluss lieferten sich das Lichtenberg-Gymnasium aus Kassel und die Christian-Rauch-Schule aus Bad Arolsen über die gesamte Partie hinweg eine enge Verfolgungsjagd, doch die CRS aus Arolsen konnte in den letzten beiden Spielminuten das Spiel 14:12 für sich entscheiden. Danach spielten die Mädchen der Lichtenbergschule überlegen gegen die GSS aus Melsungen, die sich kämpferisch auf ein 10:16 herankämpfen konnte. Trotz einer starken Anfangsphase der Jungen der Heinrich-Grupe-Schule aus Grebenstein ging die Geschwister-Scholl-Schule zur Halbzeit bereits mit 9:4 in Führung und beendete die Begegnung mit einem deutlichen 18:9 Sieg. Beim letzten Spiel der Mädchen trafen die Lichtenbergschule aus Kassel und das GSG aus Bad Wildungen aufeinander, bei welcher die Lichtenbergschülerinnen klar überlegen das Spiel 16:6 gewannen. Ehrgeizig zeigte sich auch die Jungenmannschaft der Heinrich- Grupe-Schule mit den jüngsten Spielern im Turnier gegen die CRS aus Bad Arolsen, jedoch entschied letztere die Begegnung 17:15 für sich. Nochmal spannend sollte es beim Aufeinandertreffen der Jungs der GSS und der Christian-Rauch-Schule werden, beide Mannschaften gingen aus vorherigen Spielen mit 4 Siegpunkten Spiel. Hier zeigte sich nun die individuelle Klasse jedes Einzelnen im Zusammenspiel mit der eigenen Mannschaft innerhalb des Melsunger und des Arolsener Teams.

Die GSS konnte sich jedoch den Heimvorteil zu Nutze machen, eine Minute vor Schluss stand es 12:11 für die Melsunger, Zeitstrafen innerhalb beider Teams machten das Spiel nochmal spannend, doch die GSS ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Endspielstand: 14:11. Die letzten beiden Mannschaften, die HGS aus Grebenstein und die Lichtenbergschule aus Kassel trennten sich mit einem 9:18 Endspielstand. Viele Schüler der umliegenden Schulen waren als Zuschauer gekommen, um die Schulmannschaften lautstark mit Trommeln und Fan-Gesang zu unterstützen. Mit Getränken, Kuchen und belegte Brötchen versorgten uns den gesamten Tag viele Schülerhelfer der Gesamtschule Melsungen. Insgesamt waren es faire und spannende Spiele beim Regionalentscheid in Nordhessen. Die Sieger werden am 14.03.2018 zum Landesentscheid nach Offenbach fahren. Wir wünschen den nordhessischen Teams viel Erfolg!

Die Siegerteams:

WK II Jungen: Geschwister-Scholl-Schule

WK II Mädchen: Georg-Christoph-Lichtenberg Schule

WK III Jungen: Gesamtschule Melsungen

WK III Mädchen: Georg-Christoph-Lichtenberg Schule

 

Lena Kruppas (Schulsportkoordinatorin des Schwalm-Eder-Kreises)

 

Musikalisch-literarischer Abend 2018 am 8. und 9. Februar um 19 Uhr in der Aula

 

Auch in diesem Jahr findet wieder der traditionelle musikalisch-literarische Abend an der Geschwister-Scholl-Schule statt. Die Schülerinnen und Schüler haben sich diesmal in der Projektwoche und im Unterricht mit dem Thema "Es war einmal... - ein märchenhafter Abend" auseinandergesetzt und ein buntes Programm von den Gebrüdern Grimm bis Disney erarbeitet. Karten zur Schutzgebühr von 2,50 € können ab dem 2. Februar in den großen Pausen im Foyer erworben werden.

Jan Kramer 

 

 

Fußball-Ehemaligenturnier 2017 - Der Bericht

 

Das diesjährige Fußball-Jubiläumsturnier der Ehemaligen am 15.12.2017 in Röhrenfurth war ein sehr gelungener Abend mit schönen Toren und man konnte sehr spannende, technisch und spielerisch auf hohem Niveau angesiedelte Spiele beobachten. Zum zweiten Mal nahm ein Lehrerteam an den Spielen teil und war an diesem Abend das einzige ungeschlagene Team.

Am Ende konnte der starke Abiturjahrgang 2001 den Titel zum sechsten Mal verteidigen. Wie in jedem Jahr war es wieder erfreulich, dass der pensionierte Lehrer Ernst-Frieder Bergner seine erfolgreichen Schützlinge aus dem siegreichen Jahrgang unterstützte und anfeuerte.  Auch andere Kollegen und ehemalige Tutoren der teilnehmenden Mannschaften waren in diesem Jahr unter den Zuschauern.

 

v.o.l.n.u.r.: Christian Leck, Hannes Alter, Sebastian Boll, Alexander
Fischer, Ernst-Frieder Bergner, Timo Schmidt, Roland Zimmermann, Philip Alter

Im Anschluss an die Spiele saß man noch lange in der Halle zusammen und tauschte Erinnerungen aus. Alle Mannschaften freuen sich bereits wieder auf das kommende Turnier im Jahr 2018, welches wie immer am vorletzten Freitag vor den Weihnachtsferien stattfinden wird.

Alexander Prauss 

 

GSS-Ehemaligenturnier am 15.12.2017

 

In diesem Jahr begeht die Geschwister-Scholl-Schule das 10-jährige Jubiläum des Fußball-Ehemaligenturniers der ehemaligen Sport-Leistungskurse. Das Jubiläumsturnier soll am 15.12.2017 in der Vierbuchenhalle in Röhrenfurth ab 18:00 Uhr stattfinden. Währenddessen und auch im Anschluss ist für das leibliche Wohl gesorgt, sodass auch viele Zuschauer erwünscht sind. Bisher nehmen bereits 10 Mannschaften aus den Abiturjahrgängen 1992-2017 teil.

 

 

Alexander Prauss

 

 

GSS-Handballer gewinnen Kreisentscheid

 

Am 29. November fand in der Sporthalle der Drei-Burgen-Schule Felsberg der Handball Kreisentscheid der Jungen WK II statt. Die Mannschaft der GSS besiegte die Gegner der THS Homberg, der Drei-Burgen-Schule Felsberg und der IGS Guxhagen ohne größere Anstrengung. Das letzte Gruppenspiel gegen die Mannschaft der Gesamtschule Melsungen musste daher die Entscheidung herbeiführen, welche Mannschaft sich für den Regionalentscheid qualifizieren würde. In diesem Spiel waren die GSS-Handballer, trotz der Tatsache, dass sie durchschnittlich ein Jahr älter als die Gegner waren, nicht favorisiert, da die Spieler der GSM komplett aus dem MT-Leistungszentrum kommen und auch von ihrem Trainer betreut wurden.

Die Mannschaft der GSS musste zudem sehr flexibel agieren, da kein etatmäßiger Rückraumspieler im Kader war und diese Positionen von Außenspielern oder Kreisläufern übernommen werden mussten. Daher war die Freude groß, als man durch taktische Disziplin und größeren Siegeswillen die Favoriten mit 17:14 besiegt hatte. Im Rahmen der Wettkämpfe qualifizierte sich zudem die jüngere Mannschaft der GSM WK III für den Regionalentscheid, ausserdem zog die Mädchenmannschaft der GSS kampflos in den Regionalentscheid ein, da keine Gegner gemeldet hatten.

 

Das Foto zeigt die siegreichen Handballer: Mathis Villar, David Artarian, Henrik Rott, Paul Zinngrebe, Louis Badenheuer, Lasse Hellmann, Marc Reinsdorf und Julian Fuchs (von links). Es fehlt Jonas Metz.

Michael Eckhardt

 

„Lasst die Finger von dem Zeug!“ – Vortrag der Sportikone Alwin Wagner zum Thema Doping

 

Der fünfmalige deutsche Meister und Olympiateilnehmer Alwin Wagner war am Freitag, dem 17. November 2017 Gast in der Geschwister-Scholl-Schule Melsungen zu einer Veranstaltung der besonderen Art. 150 Oberstufenschüler, vornehmlich Mitglieder der Leistungskurse Sport, hörten aufmerksam dem Vortrag Wagners zu, der völlig offen über den eigenen Dopingkonsum zu seiner Zeit als aktiver Diskuswerfer berichtete.

Dies verband er mit der deutlichen Mahnung an die Schülerinnen und Schüler, sich von leistungssteigernden Substanzen fernzuhalten. „Wer täglich dopt, steht bereits mit einem Bein im Grab“, so lautet Wagners Spitzenthese, mit der er die jugendlichen Sportler konfrontierte. Der präventive Aspekt seines Vortrags erscheint insbesondere dann wichtig, wenn man neueren Studien folgt, die Doping nicht mehr nur auf den Spitzensport begrenzt, sondern zunehmend auch im Breitensport verortet sehen.

Besonders eindrucksvoll waren in diesem Kontext Bilder des Diskuswerfers selbst, die seinen eigenen Anabolikakonsum belegen, aber ebenso tragische Lebensgeschichten persönlicher Freunde Wagners, die nicht das Glück hatten, dem Tod noch einmal von der Schippe springen zu können. Das Publikum bedankte sich bei Wagner mit anhaltendem Applaus für die authentischen Ausführungen und zeigte durch zahlreiche Nachfragen reges Interesse an dem brisanten Thema.  

Michael Eckhardt 

 

Download: Der Weg zum Abitur an der GSS. Informationen 2017

 

Um Sie über den Weg zum Abitur an unserem Oberstufengymnasium zu informieren, bietet die Geschwister-Scholl-Schule jährlich Informationsveranstaltungen für die Schülerschaft des künftigen Jahrgangs der Einführungsphase sowie deren Eltern an. Zudem erscheint jährlich unsere Infoschrift "Der Weg zum Abitur". Für einen ersten Überblick steht hier ein PDF-Dokument mit den wichtigsten Informationen für Sie zum Download bereit.

 

Präsentation: Der Weg zum Abitur an der GSS (VÖ 2017) (PDF-Download)

Birgit Eickhoff 

 

Informationstag für künftige Schüler der gymnasialen Oberstufe am 11.11.2017 um 10 Uhr

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


der Zeitpunkt rückt näher, an dem Sie sich entscheiden müssen, wie es mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn nach der Mittelstufe weitergehen soll und ob das Abitur angestrebt werden soll. Sollten Sie sich für den Besuch der Oberstufe interessieren, würden wir uns freuen, wenn Ihre Entscheidung dann auf die Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen fiele. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen die Gelegenheit bieten, uns besser kennenzulernen. Wir laden Sie herzlich ein für


Samstag, den 11. November 2017

von 10.00 - 12.00 Uhr

Die Geschwister-Scholl-Schule stellt sich vor: Der Weg zum Abitur in Melsungen

 

An diesem Tag öffnen wir unsere Türen, damit Sie sich vor Ort über das Oberstufengymnasium unserer Region informieren können. Die Veranstaltung beginnt mit einer kurzen Einführung in das Oberstufensystem durch Mitglieder unserer Schulleitung. Im Anschluss daran können Sie sich auf einem Rundgang durch unser Schulgebäude von unseren Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das Arbeiten und Lernen an der Oberstufe geben lassen und das vielfältige Fächerspektrum kennenlernen, das an unserer Schule angeboten wird. Wir bieten auch eine Information an für Interessenten an einem Auslandsaufenthalt vor- oder während des Besuchs der gymnasialen Oberstufe. Insbesondere besteht auch ein Beratungsangebot für Schülerinnen und Schüler, die sich überlegen, die gymnasiale Oberstufe mit einem qualifizierenden Realschulabschluss zu besuchen.

Diese Vorstellung der Geschwister-Scholl-Schule Melsungen ist der Einstieg in unsere Übergangsberatung. Über die Termine der folgenden Veranstaltungen, wie z. B. Schnupperunterricht, Beratung zur Wahl der Orientierungskurse u.v.a. werden Sie gesondert informiert.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie am Samstag, den 11.11.2017 bei uns begrüßen dürften!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Reinhard Köhler (Schulleiter)

 

Erstwähler-Gespräch mit Bundestagskandidaten

 

Am 6. September waren zwei Schüler der Geschwister-Scholl-Schule, Meetii-Marie Hewig und Nils Stöbel, zu dem von der HNA durchgeführten Erstwähler-Gespräch mit den sieben Direktkandidaten zur Bundestagswahl im Wahlkreis 170 (Schwalm-Eder Kreis) eingeladen.

Dieses erstmals durchgeführte sogenannte "Speed-Dating" lief so ab, dass Zweier-Gruppen jeweils fünf Minuten Zeit hatten, einem Kandidaten Fragen zu stellen, die einen persönlich betreffen oder interessieren.

Uns als junge Menschen interessierte daher am meisten, wie man den Personennahverkehr verbessern kann, wie es mit dem BAföG weitergeht, wie der Ausbau des Internets schneller vorangehen kann und wie mehr Geld in Bildung investiert werden kann. Diese und weitere Fragen stellten wir dann den sieben Kandidaten, die sowohl aus den momentan im Bundestag vertretenen Parteien CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke kommen, als auch aus Parteien, die im Moment nicht im Bundestag vertreten sind, jedoch alles dafür tun, um dort einzuziehen: dies waren die Kandidaten der FDP, der AfD und den Freien Wählern.

Da man pro Kandidat nur fünf Minuten Zeit hatte, mussten sowohl die Fragen als auch die Antworten kurz und prägnant gehalten werden. Dies war vor allem am Tisch von AfD-Kandidat Albrecht Glaser recht schwierig, da sich die Sichtweisen dieser Person doch recht deutlich von den an der Geschwister-Scholl-Schule gelebten Werten eines modernen und weltoffenen Miteinanders abwichen; unter anderem ging es um die Fragen der offenen Grenzen und der Akzeptanz von anderen Religionen in Deutschland.

Hier war jedoch von Vorteil, dass sowohl Meetii-Marie Hewig als auch Nils Stöbel als Leistungskurs das Fach Politik und Wirtschaft gewählt haben und dementsprechend gut und fundiert argumentieren konnten. Als Fazit lässt sich sagen, dass dieses "Speed-Dating" eine sehr interessante Veranstaltung war und man die Chance hatte, jeden Kandidaten ein Stück weit kennenzulernen, was es sicherlich erleichtert, am 24. September 2017 die für ihn/sie richtige Entscheidung zu treffen.

 

Nils Stöbel (Text), Peter Zerhau/HNA (Foto)

 

Schülerinnen und Schüler der GSS erstellen "documenta"-Blog

 

Im Rahmen des Kunstunterrichts von Herrn Lammert sowie eines "documenta"-Besuchs der gesamten Schulgemeinde haben Schülerinnen und Schüler einen unabhängigen Blog zur Kasseler Weltkunstausstellung erstellt. Hier befassen sich sowohl mit bedeutenden Kunstwerken vergangenener Ausstellungen als auch mit der aktuellen documenta 14. Den Blog finden Sie unter folgendem Link:


https://gssdoc14.wordpress.com/

Laura Engler

 

Sporttag der Geschwister-Scholl-Schule 2017

 

Bei sommerlichen Temperaturen stand der 28. August in der Oberstufe des Melsunger Gymnasiums ganz im Zeichen der Bewegung

 

Die Leistungskurse Sport der Qualifikationsphase 1 haben im Melsunger Waldstadion den traditionellen Sporttag der GSS ausgerichtet. Die Schüler der Oberstufe konnten sich hier in den Sportarten Volleyball, Fußball und Uni-Hockey messen. Auch wenn der Spaß an der Bewegung im Vordergrund stand, wurde mit viel Ehrgeiz um die ersten Plätze gekämpft.

Beim Volleyball und im Uni-Hockey siegte die Tutorengruppe Eckhardt, beim Fußball konnte sich die Tutorengruppe Fett durchsetzen. Zum Gelingen trugen auch die kulinarischen Angebote bei. An verschiedenen Essensständen konnten die beim Sport verbrauchten Kalorien wieder angefuttert werden.

Im Anschluss an die Siegerehrungen fand die alljährliche Begrüßung des neuen Jahrgangs der Einführungsphase statt, bei dem sowohl Schüler der Einführungsphase als auch der Qualifikationsphase ihr Geschick in verschiedenen Disziplinen beweisen konnten, die sich an den Wettbewerben von Joko und Klaas orientierten. 

Der Sporttag hat den schulischen Alltag wieder einmal bereichert, sodass in den nächsten Wochen mit neuer Kraft in Richtung des Abiturs gearbeitet werden kann. 

 

Karl-Heinz Nelke & Michael Eckhardt 

 

Hinweise zum Schuljahresbeginn 2017/2018

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der zukünftigen E-Phase,

herzlich willkommen an der Geschwister-Scholl-Schule Melsungen.

Am Montag, den 14.08.2017 beginnt die Schule ab 7.50 Uhr in unserer Aula, wo Sie Ihre künftigen Tutorinnen und Tutoren kennenlernen werden. Sie werden Ihnen in der Oberstufe für individuelle Fragen zur Verfügung stehen und eine Ihren bisherigen Klassenlehrerinnen und -lehrern vergleichbare Funktion wahrnehmen. An Ihrem ersten Tag erhalten Sie auch unsere „Blaue Mappe“, eine Urkunden- und Informationsmappe, in der für Sie schriftlich die wichtigsten Informationen über unsere Schule und das Oberstufensystem, aber vor allem auch Ihre Ansprechpartner an der GSS zusammengefasst sind.

Denn neben Ihren Tutorinnen und Tutoren können Sie bei weitergehenden Problemen die Mitglieder der Schulleitung (Frau Stelzig, Frau Dr. Dippel, Frau Eickhoff und Herrn Schmidt) jederzeit ansprechen. Die Schulleitung erreichen Sie am besten über das Sekretariat. Hier arbeiten Frau Kirchhoff, Frau Wiederhold und Frau Bätz, die Ihnen sicherlich bei vielen Fragen Auskunft geben werden.

Den Reinigungsdienst leitet Frau Pielka. Bitte leisten Sie auch als Schülerinnen und Schüler Ihren Beitrag zu einer sauberen Schule, indem Sie Ihren Abfall nicht achtlos auf den Boden werfen, sondern in die überall aufgestellten Mülleimer.

Last but not least möchte ich Sie natürlich noch auf die SV als Ansprechpartner hinweisen. SV-Vertrauenslehrer sind Frau Pehar und Herr Prauss.

Einen guten Start an der Geschwister-Scholl-Schule, viel Erfolg im neuen Schuljahr und eine insgesamt erfolgreiche und gute Schulzeit bis zum Abitur.

Birgit Eickhoff

 

Veranstaltungen 2016/2017

 

Hier finden Sie weitere Inhalte zu den Veranstaltungen des Schuljahres 2016/2017.